• MACHEN SIE ES SO, WIE ES IHRE KUNDEN BEI IHNEN TUN:

    GEHEN SIE AUF “NUMMER SICHER”.

CGPA-Ver­tre­ter­de­ckung

Umfas­sen­der Schutz für gebun­de­ne Ver­tre­ter gemäß § 34d Abs. 7 GewO („Aus­schliess­lich­keits­ver­ver­tre­ter“)

Bei gebun­de­nen Ver­tre­tern erklärt der Ver­si­che­rer die unein­ge­schränk­te Haf­tungs­über­nah­me gegen­über der Erlaub­nis­be­hör­de. Es ist daher legi­tim, sich als Ver­tre­ter zu fra­gen, war­um man den­noch eine eige­ne Ver­mö­gens­scha­den-Haft­pflicht­ver­si­che­rung unter­hal­ten sollte.

Dafür gibt es meh­re­re Grün­de. Zum einen gilt die Haf­tungs­über­nah­me nur für den Bereich der Ver­si­che­rungs­ver­mitt­lung. Bestehen also noch ande­re Erlaub­nis­se (zum Bei­spiel gemäß § 34i oder § 34f), wird eine ent­spre­chen­de VSH benö­tigt. Dazu kom­men die geneh­mi­gungs­pflich­ti­gen Tätig­kei­ten, die kei­ner Erlaub­nis unter­lie­gen, wie zum Bei­spiel die Ver­mitt­lung von Immo­bi­li­en oder Bausparverträgen.

Zudem ist es wich­tig, wie ein Regress­ver­zicht for­mu­liert ist und an wel­che Vor­aus­set­zun­gen die­ser geknüpft ist. Hier emp­fiehlt es sich, auch ein­mal mit dem Haus­ver­ein des Ver­si­che­rers zu spre­chen und sich zu infor­mie­ren. Auch kommt es vor, dass ein Berufs­ver­band eine eige­ne VSH zur Vor­aus­set­zung für die Mit­glied­schaft macht.

Ein ganz wesent­li­cher Vor­teil ist jedoch, im Scha­den­fall eine neu­tra­le, unab­hän­gi­ge Mei­nung ein­ho­len zu kön­nen. Denn immer­hin ist es auf­grund der Haf­tungs­über­nah­me immer der eige­ne Arbeit­ge­ber, auf den man sich ver­las­sen muss.

Ein Ver­si­che­rungs­ver­tre­ter hat es in einer Dis­kus­si­on ein­mal sehr schön gesagt:

“Ich habe es für mei­nen Frie­den getan!”

Als Spe­zia­list für Ver­mitt­ler­ab­si­che­run­gen bie­tet CGPA daher auch für gebun­de­ne Ver­tre­ter eine umfas­sen­de Ver­mö­gens­scha­den-Haft­pflicht­ver­si­che­rung, die weit über bis­he­ri­ge Deckun­gen hin­aus­geht. Neben dem Ein­schluss von zahl­rei­chen Leis­tungs­er­wei­te­run­gen wur­den zeit­gleich vie­le markt­üb­li­che Aus­schlüs­se aus den Bedin­gun­gen entfernt.

Bei den Prä­mi­en han­delt es sich um Net­to­prä­mi­en ohne Pro­vi­si­on. Es fal­len zudem kei­ne Mit­glieds­ge­büh­ren irgend­ei­ner Art an.

Die fol­gen­den Tätig­kei­ten kön­nen in der CGPA-Ver­tre­ter­de­ckung ver­si­chert werden:

  • Ver­si­che­rungs­ver­mitt­ler gemäß § 34d Abs. 7 GewO
  • Finanz­an­la­gen­ver­mitt­ler gemäß § 34f GewO
  • Immo­bi­li­ar-Ver­brau­cher­dar­le­hens­ver­mitt­ler gemäß § 34i GewO
  • Ver­mitt­lung sons­ti­ger Finanz­dienst­leis­tun­gen inklu­si­ve § 34c GewO

Den genau­en Umfang der ver­si­cher­ten Tätig­kei­ten fin­den Sie hier in den Ver­si­che­rungs­be­din­gun­gen. Dar­in fin­den Sie zudem unter ande­rem die fol­gen­den Leis­tungs­er­wei­te­run­gen im Detail:

  • Fai­re und siche­re Doku­men­ta­ti­ons­klau­sel (Eine feh­ler­haf­te oder feh­len­de Doku­men­ta­ti­on der Bera­tung gefähr­det nicht den Versicherungsschutz)
  • Best-Leis­tungs-Garan­tie
  • Repu­ta­ti­ons­scha­den-Deckung
  • Inno­va­ti­ons­klau­sel
  • Tipp­ge­ber­klau­sel
  • Ver­se­hens­klau­sel
  • Ver­zicht des Ver­si­che­rers auf sein Kün­di­gungs­recht nach einem Schadenfall
  • Vor­ver­si­che­rungs-Garan­tie
  • Mit­ver­si­che­rung berufs­be­zo­ge­ner Neben­tä­tig­kei­ten / Servicedienstleistungen